Karrierewege bei ecx.io: Christian H.

In dieser Reihe unseres Blogs wollen wir euch ausgewählte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vorstellen, die während ihrer Zeit bei uns schon unterschiedlichen Verantwortlichkeiten nachgegangen sind. Unsere Praktikantin Alexandra hat sich dafür mit einigen langjährigen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen getroffen, um mehr über ihren Karriereweg und die Arbeit bei ecx.io zu erfahren. Hier findest du alle Interviews, die bisher statt gefunden haben.

Heute stellt sie Euch Christian vor, der als „Head of“ für unser Sitecore-Entwicklungsteam in Deutschland zuständig ist. Er feiert dieses Jahr sein acht-jähriges Jubiläum bei ecx.io. 🎉

A: Hallo Christian! Schön, dass wir heute miteinander reden können. Erzähl mir doch bitte, in welchen Positionen oder Rollen du bei ecx.io schon gearbeitet hast?
C: Eingestiegen bin ich als .NET Web Developer. Sitecore kannte ich damals noch nicht. Über die Jahre hinweg konnte ich mich zum Senior Sitecore Developer weiterentwickeln. Teamleiter wurde ich vor etwa 6 Jahren mit der Aufgabe, ein Sitecore-Team in Düsseldorf aufzubauen. Und jetzt bin ich in der Position als „Head of“ für alle Entwickler im Bereich Sitecore in Deutschland zuständig. Auf Projektebene arbeite ich in der Rolle als Technical Architect oder Senior Developer mit.

 

A: Das klingt nach viel Verantwortung in verschiedenen Bereichen. Ist das nicht etwas viel?
C: Nein, das gefällt mir gerade gut so. Weiterhin ganz normal in Projekten mitzuarbeiten, gibt mir die nötige „Bodenhaftung“, um zu verstehen, was mein Team beschäftigt, und so meiner Führungsverantwortung gerecht werden zu können.

A: Du scheinst alle klassischen Positionen eines Entwicklers durchlaufen zu haben. Musstest du da an irgendeinem Punkt mal bewusst deine Komfortzone verlassen?
C: Vor einigen Jahren hatte ich mal ein Projekt, das so intensiv und herausfordernd war, dass ich meine Arbeitszeit nach Projektende vorübergehend erst einmal auf vier Tage reduziert habe … Kurz darauf haben wir ein neues Projekt gewonnen, bei dem ich viel vor Ort beim Kunden sein musste. So eng hatte ich bisher noch mit keinem Kundenteam zusammengearbeitet. Es war sehr aufschlussreich, die Kundenorganisation und deren Entwicklungsstrukturen kennenzulernen. Dadurch habe ich viel Neues gelernt und Anregungen für unsere eigene Organisation mitgenommen. Obwohl ich eigentlich einen Gang zurückschalten wollte, hat mir das neue Projekt wieder genug Anreiz gegeben meine Komfortzone zu verlassen und wieder in Vollzeit zu gehen.

„Nach all den Jahren hat sich bei ecx.io nicht verändert, dass einem sehr viel Vertrauen geschenkt wird und man im Team eigenverantwortlich arbeiten kann.“

A: Das klingt spannend, haben dich deine Kollegen dabei auf irgendeine Weise unterstützt?
C: Nach all den Jahren hat sich bei ecx.io nicht verändert, dass einem sehr viel Vertrauen geschenkt wird und man im Team eigenverantwortlich arbeiten kann. Ich war oft in der Situation, etwas zum ersten Mal zu machen, auch als Teamleiter. Dennoch hatte ich immer das Gefühl, dass jemand da ist, wenn ich Fragen habe oder Hilfe brauche.

A: Es gibt ja seit 2017 die ecx.io Academy bei euch. Hat dir das Angebot bei deiner beruflichen Entwicklung schon weiterhelfen können?
C: Wissen zu teilen ist ganz entscheidend für eine gute Zusammenarbeit im Team und für erfolgreiche Projekte. Die Academy hilft hier enorm, sie bietet Standards und die passenden Prozesse und Strukturen dazu. Die Teams sollen sich auf ihr Kundenprojekte konzentrieren können. Es braucht aus meiner Sicht aber zusätzlich eine Instanz, die allen das projektübergreifende Wissen und deren Learnings mitgibt. Das unterstützt auch unsere Entwickler in ihren Karrierepfaden. Bei uns gibt es für Entwickler verschiedene Möglichkeiten, vom Solution Architekt mit viel Kundenkontakt bis zum Domain Expert mit klarem technischen Fokus.

A: Hattest du denn von Beginn an einen Karriereplan vor Augen?
C: Nein (lacht). Karriere war nie mein direktes Ziel. ecx.io hat in den letzten Jahren einige Entwicklungen mitgemacht. Im Vergleich zu eher klassischen Ingenieurwissenschaften ändert sich in der Informatik ständig sehr viel in sehr kurzen Zeitabständen. ecx.io ist zum Glück sehr nah am Zeitgeist geblieben. Im Zusammenspiel mit den Entwicklungen des Unternehmens hat der Weg, den ich bis jetzt gegangen bin, einfach gut gepasst für mich.

A: Hast du zwischendurch mal mit dem Gedanken gespielt, die Branche zu wechseln oder was ganz anderes zu machen?
C: Mein Weg zu ecx.io war schon abwechslungsreich genug – nach einem Branchenwechsel ist mir also erstmal nicht. (lacht) Ich habe angefangen Politikwissenschaften zu studieren, habe dann – durch den Zivildienst motiviert – eine Ausbildung zum Krankenpfleger angefangen aber dann habe ich mich doch für ein Medientechnik-Studium entschieden. Das waren erstmal genug Wechsel.

A: Das klingt tatsächlich so, als hättest du vorher schon viele Einblicke in unterschiedliche Bereiche bekommen können. Es freut mich, dass du jetzt deinen Platz gefunden hast. Vielen Dank für deine Zeit, Christian!

Autor Alexandra

Marketing & Communications

Als Praktikantin unterstützt Alexandra das Marketingteam in allen Bereichen. Auf unserem Blog schreibt sie über ihren Aufgaben und Erfahrungen bei ecx.io.